Der FC Gemeinderat gratuliert seinen aktiven und passiven Mitgliedern zur (Wieder-)Wahl in den Nationalrat: Corina Gredig, Andri Silberschmidt, Balthasar Glättli und Mauro Tuena.

Das traditionelle Weihnachtskegeln findet am DO 28. November 2019 ab 19 Uhr im Pfarreizentrum St.Josef statt, die nächste GV am FR 20. März 2020 ab 18.30 Uhr im Hardhof.

---------------------------------------------------

Ein Spiel mit düsteren Vorzeichen 3.9.2019

Für dieses Spiel hatten sich lediglich zehn Spieler des FC Gemeinderates angemeldet, zwei von diesen zehn «unter Vorbehalt». Noch auf der Hinfahrt zum Hardhof erfolgte eine weitere kurzfristige Abmeldung, da waren’s nur noch neun. Auch die Besetzung des Torhüterpostens war bis relativ kurz vor dem Spiel ungewiss. Zum Glück wurde dann der «Vorbehalt» hinfällig, der Torhüter fand sich ebenfalls zeitig im Hardhof ein und die Mannschaft der OIZ verfügte über genügend Spieler, so dass sie dem FC Gemeinderat zwei «starke» Spieler zur Verfügung stellen konnte – herzlichen Dank der Mannschaft OIZ!

Das Team des FC OIZ spielte mit Frauen-Power auf, denn in der Mannschaft spielten gleich drei Frauen mit. Während der ersten zehn Minuten schien es, als ob den leider nicht zu zahlreich erschienen Zuschauern – es waren deren drei - ein stärkemässig ausgewogenes Spiel geboten werde. Doch in der 10. Minute zahlte sich der Frauen Power bereits aus. Nach einem super platzierten Schuss der jungen Spielerin, die ansonsten auch im FC Winterthur mitspielt, musste der Torhüter des FC Gemeinderates den Ball aus dem Netz holen. Weitere 15 Minuten hielten die Räte dem Ansturm der gegnerischen Mannschaft stand, doch dann, in der 25. Minute, folgte nach einem herrlichen Zuspiel und einer klassischen Direktabnahme das 2:0. Dessen nicht genug, bereits 8 Minuten später erzielte die Mannschaft OIZ das 3:0, Pausenstand.

In der zweiten Minute der zweiten Halbzeit schlug die Stunde für den FC Gemeinderat. Ein Aushilfsspieler des FC OIZ profitierte von einem Abwehrfehler der gegnerischen Mannschaft, lief der Verteidigung davon und überlistete im Nachschuss auch den Torhüter zum 3:1. Dies gab den Rathauskickern offenbar Auftrieb. Denn nur fünf Minuten später prallte der Ball von einem ausserhalb des 16-ers abgefeuerten Weitschusses genau ins Lattenkreuz zurück ins Spielfeld. Die Überraschung dieses derart platzierten Schusses war offenbar bei den im Strafraum stehenden Spielern des FC GR so gross, dass keiner daran dachte, den Abpraller zu verwerten. Es blieb vorerst beim bestehenden Resultat. Einige Zeit schien die Partie dann wirklich ausgeglichen, bis dem FC OIZ ein weiteres Tor zum Spielstand 4:1 gelang. Nur fünf Minuten später wurde der auf dem rechten Flügel spielende Gemeinderat Avdili Përparim mit einem langen Pass derart genial eingesetzt, dass er die gesamte gegnerische Abwehr hinter sich liess, den auf ihn zueilenden Torwart überlistete und zum 4:2 Endstand des Spiels einschoss.

Während des Spiels verletzte sich a. Gemeinderat Ryf Patrick und musste durch einen weiteren Spieler des FC OIZ ersetzt werden. Noch kurz vor Schluss verletzte sich auch Gemeinderat Roy Shaibal. Da das Spiel nur noch einige Minuten dauerte, wurde er nicht mehr ersetzt, das Resultat blieb unverändert. Bei dieser Gelegenheit wünschen wir den verletzten Mitspielern eine rasche und gute Genesung!   

Gerechtigkeitshalber muss gesagt werden, dass dieses «glückliche» Resultat ohne die Mithilfe der jungen Spieler des FC OIZ kaum möglich gewesen wäre. Daher nochmals GROSSEN Dank diesen Spielern und der Leitung des FC OIZ (Lor.)

(FC GR: Avdili Përparim, Cantaluppi Marc, Castrovillari Fabio, Helfenstein Urs, Lorenzetti Silvio, Rabelbauer Richard, Roy Shaibal, Patrick Ryf, Oliver Wirth)

---------------------------------------------------

Erster Saisonsieg gegen FC Hösta (5:2) 11.7.2019

Schon vor Beginn des Spiels standen die Zeichen gut für den FC Gemeinderat. Nicht nur die langjährige Statistik gegen den FC Hösta (Höhere Stabsoffiziere), die klar zugunsten des FC GR ausfällt, sondern auch die rekordhohe Zahl von 5 (!) Auswechselspielern sowie die erstmalige Teilnahme an einem regulären Spiel von Marcel Bührig (GR Grüne) und dem ehem. KR Beni Schwarzenbach (GLP) liess Zuversicht aufkommen. Die ersten Minuten zeigten jedoch, dass auch dieses Spiel kein Selbstläufer werden wird, umso mehr wir feststellen konnten, dass es in der Schweizer Armee offenbar auch junge höhere Offiziere gibt.

Beidseitig waren in der ersten Halbzeit einige schöne Kombinationen über mehrere Stationen zu beobachten. Eine davon führte in der 15. Minute zu einem Handspenalty zugunsten des FC GR, welcher Beni Schwarzenbach im Nachschuss verwandelte. Daraufhin verstärkte FC Hösta den Druck auf unser Gehäuse. Innerhalb von drei Minuten – begünstigt auch durch Fehler in unserer Verteidigung – kehrten sie das Spiel und gingen dank zwei Toren bis zur 22. Minute mit 2:1 in Führung. Dem wussten die Räte aber dagegenzuhalten und kamen zwei Minuten vor der Pause – psychologisch geschickt – durch Daniel Leutwyler zum Ausgleich.

Nach der Pause wurde immer offensichtlicher, dass sich das enge Kader des FC Hösta nachteilig auswirkte. Zwingende Angriffe unserer Gegner wurden immer weniger, dafür kam der FC GR immer häufiger zu Chancen. Urs Helfenstein, Fabio Lanza und Marc Cantaluppi sorgten mit ihren Toren für einen erfreulichen Endstand von 5:2, welcher der erste Sieg für den FC GR im Jahr 2019 bedeutet.

Beim gemeinsamen anschliessenden Nachtessen wiesen beide Sprecher auf das faire Spiel hin und bedankten sich bei der ausgezeichneten Spielleitung.

FC Gemeinderat: 

Blättler Florian, Bührig Marcel, Cantaluppi Marc, Deltouzos Andreas, Dubno Samuel, Helfenstein Urs, Lanza Fabio, Leutwyler Dany, Mariani Mario, Merki Markus, Rabelbauer Richard, Ryf Patrick, Beni Schwarzenbach, Vazquez Carlos, Wiesmann Matthias, Wirth Oliver

Tore: Beni Schwarzenbach, Daniel Leutwyler, Urs Helfenstein, Fabio Lanza, Marc Cantaluppi

---------------------------------------------------

Erneute Niederlage gegen Allianz (0:6) 13.6.2019

Auch im zweiten Saisonspiel musste der FC Gemeinderat eine klare Niederlage beziehen. Gegen einen wiederum mit vielen jungen Talenten bespickten Gegner waren die Rätekicker so ziemlich chancenlos. 

In regelmässigen Abständen erhielt der FC Gemeinderat seine Gegentore, ohne zu einer eingermassen reellen Torchance zu kommen. So lagen wir bereits zur Halbzeit mit 0:3 Toren zurück. Auch die zweite Halbzeit brachte keine wesentliche Besserung, denn auch dort fielen die weiteren Gegentreffer wie reife Früchte. Nur dank grossem Einsatz unseres Torhüters Oliver Wirth konnte eine weitere Kanterniederlagen noch abgewendet werden. 

Die «Damen-Fraktion»im FC Gemeinderat hat weiteren Zuwachs erhalten: Zum ersten Mal wirkten Corina Gredig, Kantonsrätin und Alt-Gemeinderätin GLP sowie Zilla Roose, Gemeinderätin SP, an einem Spiel mit. Wir heissen sie im FC Gemeinderat herzlich willkommen und wünschen ihnen viel Erfolg und Befriedigung.

Beim anschliessenden Nachtessen im Stadionrestaurant stellte Präsident Markus Merki (GLP) in seiner Rede fest, dass sich der FC Gemeinderat gegenüber dem Spiel vor einem Jahr stark verbessert habe, ging doch das letztjährige Spiel viel höher verloren. Eine ausgeglichene Bilanz werde jedoch in nächster Zeit kaum möglich sein. Trotzdem freue er sich bereits jetzt auf die Revanche im nächsten Jahr.

FC Gemeinderat: 

Avdili Përparim, Blättler Florian, Cantaluppi Marc, Castrovillari Fabio, Deltouzos Andreas, Gredig Corina, Leutwyler Dany, Mariani Mario, Merki Markus, Rabelbauer Richard, Roose Zilla, Vazquez Carlos, Wiesmann Matthias, Wirth Oliver

---------------------------------------------------

«Es Stängeli» gegen Credit Suisse (2:12) 9.5.2019

So wie letzte Saison geendet hat, hat auch die neue Saison begonnen: Mit einer Kanterniederlage gegen einen mit sehr viel jungen Talenten bespickten Gegner. Es war ja nicht so, dass der FC Gemeinderat krass unterlegen war, aber er machte es dem Gegner zum Teil sehr leicht. So steuerten die Rätekicker nicht weniger als drei Eigentore zur hohen Niederlage bei.

Kaum hatte das Spiel begonnen, lag der FC Gemeinderat schon bald mit 3 Toren im Rückstand, ohne dass er zu einer reellen Torchance gekommen war. Mit der Zeit konnte er das Spiel einigermassen ausgeglichen gestalten und wagte sich doch einige Male über die Mittellinie. Mit einem geglückten Alleingang nach einem steilen Zuspiel konnte Shaibal Roy (GLP) auf 1:6 verkürzen. Mit dem Resultat von 1:7 wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit konnten die Räte-Kicker doch hin und wieder mit einem gelungenen Spielstand aufwarten. Das Highlight aus Gemeinderats-Sicht war ein durch Urs Helfenstein (SP) direkt verwandelter Freistoss aus ca. 28 m zum zwischenzeitlichen 2:8. Böse Zungen behaupten heute noch, dass der gegnerische Torhüter eigentlich mit einer Flanke rechnete und diese versehentlich zu weit geriet. Wie dem auch sei, das Prädikat «Tor des Monats» war schnell verliehen. Auf eine weitere Steigerung beim FCG warteten die Zuschauer vergebens, und so endete das Spiel schliesslich mit der «verdienten» Kanterniederlage.

Zum ersten Mal wirkte an diesem Spiel Barbara Wiesmann, Gemeinderätin SP, mit. Wir heissen sie im FC Gemeinderat herzlich willkommen und wünschen ihr viel Erfolg und Befriedigung. Ebenso begrüssen wir Marc Cantaluppi nach mehrmaligem Aushelfen sowie Heinz Oertle neu im Team.

Beim anschliessenden Nachtessen im Stadionrestaurant äusserte der neue Präsident Markus Merki (GLP) in seiner Rede die Hoffnung, dass die bis zum heutigen Spiel ausgeglichene Bilanz gegen Credit Suisse nun nicht für längere Zeit der Vergangenheit angehören werde. Trotzdem freue er sich bereits jetzt auf die Revanche im nächsten Jahr.

FC Gemeinderat: 

Cantaluppi Marc, Castrovillari Fabio, Dubno Samuel, Helfenstein Urs, Leutwyler Dany, Mariani Mario, Merki Markus, Oertle Heinz, Platek Mariusz, Roy Shaibal, Wiesmann Barbara, Wiesmann Matthias, Wirth Oliver

Tore: Roy Shaibal, Helfenstein Urs

---------------------------------------------------

Liebe Besucherinnen, Liebe Besucher

Es freut mich, dass Sie die Website des FC Gemeinderats der Stadt Zürich besuchen. Auf dieser sind alle wichtigen Informationen zum FC Gemeinderat zu finden.

Der FC Gemeinderat besteht seit 1958 als ein politisch und konfessionell neutraler Fussballverein, der die Pflege der ausserparlamentarischen Kameradschaft des Gemeinderats Zürich fördern und stärken möchte. Wir tragen pro Saison sechs bis neun Spiele gegen unterschiedliche Mannschaften aus: andere Parlamente, Zürcher Firmen oder Verwaltungsabteilungen.

Die Stärke des FC Gemeinderats liegt nicht nur in sportlichen Belangen, sondern im Austausch zwischen vielen unterschiedlichen Persönlichkeiten. Sobald der Ball rollt, schwinden im FC Gemeinderat alle politisch unterschiedlichen Ideologien und Ziele. Animositäten werden unwichtig, und die Fairness untereinander und gegenüber den sportlichen Gegnern tritt in den Vordergrund. Als Präsident freue ich mich, meinen Teil dazu beizusteuern, die Jahrzehnte lange Tradition des FC Gemeinderats weiterzutragen und weiterentwickeln zu können.

Der FC Gemeinderat ist finanziell auf sich selbst gestellt und erhält von der Stadt Zürich keine Unterstützungsbeiträge. Es würde mich daher freuen, wenn wir Sie als neues Passivmitglied oder als Gönner begrüssen dürften.

In diesem Sinne freue ich mich auf eine gelungene und verletzungsfreie Fussballsaison 2019. Für Anliegen, Wünsche und Kritik stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüsse

Markus Merki

Präsident FC Gemeinderat

markus.merki@hotmail.com

---------------------------------------------------

Jahresbericht 2018 des Präsidenten

Der Bericht für diese Saison fällt auch dieses Jahr kürzer aus als in den früheren Jahren. Wiederum habe ich mich entschieden, nur die wirklich wichtigen Meilensteine aufzuführen.

Das Vereinsjahr war wiederum geprägt von der Konsolidierung der vom Vorstand beschlossenen Reduktion der Spiele. Wie 2017 konnten wir dieses Jahr wiederum 7 Spiele durchführen; nur ein Spiel (FC Gemeinderat St. Gallen) musste mangels genügend interessierten Spielern abgesagt werden. Zusätzlich konnten wir wieder einmal am an speziellen Anlass teilnehmen, dem «1. Züri-Letzicup-Turnier» vom 14. September 2018. Dabei spielten wir gegen den FCZ-Trainerstab mit ehemaligen Spitzenspielern wie Thomas Bickel, Ludovic Magnin, Ancillo Canepa, etc. (René van Eck war zum Glück «nur» Schiedsrichter), gegen die Sportjournalisten sowie den FC Religionen. Dabei konnten wir den ehrenvollen 4. Rang erzielen.

Dieses Jahr waren wir in der komfortablen Situation, bis auf eine Ausnahme immer mindestens 13 Spieler einsetzen zu können. Auch die Rückmeldequote hat sich mittlerweile auf annähernd 90 % eingependelt. Nach ersten Anlaufschwierigkeiten und dem Nachhaken von Rico und dem Präsidenten haben sich die Aufgebote per Whats-App-Nachricht trotz Datenschutzbedenken grundsätzlich bewährt. Ziel für das neue Jahr ist wiederum, die Rückmeldequote ohne zusätzliche Reminder auf 95% zu steigern.

Weiterhin gültig bleiben die Beschlüsse des Vorstands vom Oktober 2015:

-      Nur noch ca. 5 bismax.8 Spiele pro Saison

-      Auswahl der Gegner, die in etwa dem Leistungsniveau des FC Gemeinderats ent­sprechen

-      Interessantere Rahmenanlässe (z.B. Mitgliederversammlung in gehobenerem Rahmen)

-      Gelegentliche Durchführung von geselligen Anlässen

Die sieben durchgeführten Spiele konnten weitgehend fair und bei schönem, Wetter abgewickelt werden. Nach der passablen Saison 2017 (2 Niederlagen, Torverhältnis 14:26) haben wir uns letztes Jahr wieder einen Schritt rückwärts bewegt. Aus den 7 durchgeführten Spielen resultierte nur 1 Sieg und 6 Niederlagen (!) mit einem Torverhältnis von insgesamt 10:51. Das von mir immer wieder beschworene ausgeglichene Kräfteverhältnis war diesmal bei weitem nicht eingehalten, gingen doch fünf Spiele mit einer Tordifferenz >5 Tore verloren. Nur gegen Hösta und OIZ konnten wir einiger­massen mithalten.

Auch dieses Jahr können wir wieder auf die Ehrung eines Torschützenkönigs verzichten, da die Mehrzahl der Tore durch Aushilfen erzielt wurden. Je ein Tor geschossen haben Sami Dubno, Markus Lerchenberger, Matthias Wiesmann und Dany Leutwyler, dazu kommen noch 6 Tore von Aushilfen.

Mindestens ebenso wichtig sind für einen Verein die Spieler, die oft und sehr oft an den Spie­len teilnehmen. Vollständig (an allen 7 Spielen plus Turnier) nahm Oliver Wirthteil: Gratulation. An 7 Spielen waren dabei: Markus Merki (GR GLP) und Mario Mariani (alt GR CVP) teil. An 6 Spielen teilgenommen haben Andreas Deltouzos und Shaibal Roy (GR GLP). Urs Helfenstein (GR SP), Dany Leutwyler und Matthias Wiesmann (GR GLP) kommen auf 5 Einsätze. Weiter stehen Florian Blättler (GR SP), Andreas Egli (GR FDP) und Mariusz Platek, Richard Rabelbauer (alt GR EVP) und Katrin Wüthrich (alt GR SP) mit 4 Spielen zu Buche. Die weiteren Teilnehmenden werden höflicherweise nicht mehr erwähnt.

Leider mussten wir dieses Jahr vom langjährigen Materialwart und der guten Seele des FCGemeinderats, Martin Bücheler, sowie vom ehemaligen Aktivmitglied Remo Schädler Abschied nehmen. Beide werden für immer einen Platz in der Geschichte des FC Gemeinderats einnehmen.

Am 28. Januar 2011 haben Sie mich (in Abwesenheit) zu Ihrem Präsidenten gewählt. Acht Jahre durfte ich die Geschicke des FC Gemeinderats leiten und statutengemäss auf dem Spielfeld die Nr. 10 «spazieren führen». In dieser Zeit konnte ich auf die Unterstützung des Vorstands, insbesondere auf die des Geschäftsführers Enrico Lorenzetti und schliesslich auf alle Mitglieder und Sympathi­santen zählen. Ich hoffe darauf, dass sie diese auch meinem Nachfolger zuteile kommen lassen.

Ich wünsche an dieser Stelle allen eine erfreuliche und unfallfreie Saison.

Zürich, im April 2019 /  Mario Mariani, Präsident FC Gemeinderat 2011-2019